Implementierung, Training

Als B2B-Branding-Agentur begleiten wir die Implementierung der Markenpositionierung sowie des Corporate Designs in B2B-Unternehmen und unterstützen das Training für die aktive Nutzung durch die Anwender. Schließlich sind Mitarbeiter die wichtigsten Markenbotschafter.

IMPLEMENTIERUNG UND TRAINING.
Anwendung einfach machen. Sicherheit geben.

Implementierung von Markenpositionierung bis Markendesign

Die beste Markenstrategie ist nur so gut, wie sie umgesetzt und im B2B-Unternehmen eingeführt wird. Um es noch klarer zu sagen: 90 % des unmittelbaren wie des nachhaltigen Markenerfolgs macht die Implementierung aus. Das ist unsere Erfahrung als Branding Agentur. Gerade in den Teildisziplinen Corporate Design, Corporate Behavior und dem damit verbundenen Wording wird der Markenauftritt eines Unternehmens sehr schnell und sehr unmittelbar durch alle Anspruchsgruppen intern wie extern erlebbar.

Was sind die Voraussetzungen für einen starken, einheitlichen Markenauftritt im Sinne der Markenstrategie?

Das Erscheinungsbild des Unternehmens ist ein zentraler Punkt. Einheitlichkeit des Unternehmensauftritts kann jedoch nur erreicht werden, wenn alle Anwender – intern wie extern – für das Thema Corporate Design offen und vom Nutzen überzeugt sind. Im Sinne des Top-down-Prinzips müssen Markenstrategie und Markenauftritt vom Top-Management über die Führungskräfte bis in jede operative Einheit hinein kaskadiert und implementiert werden.

Durch entsprechenden Wissensaufbau in den operativen Einheiten, durch laufende Information sowie durch Trainings können den Mitarbeitern die Kenntnisse vermittelt werden, die sie brauchen, um den korrekten Umgang mit den bereitgestellten technischen Werkzeugen zu ermöglichen. Diese Phase begleiten wir intensiv als Branding Agentur. Neben der Implementierung bei Mitarbeitern im Hauptsitz des Unternehmens und in den dezentralen Einheiten können weitere Zielgruppen in den Distributionsstufen von Bedeutung sein.

Das Wissen bezieht sich auf die Kenntnis sowie die aktive Nutzung des Corporate Identity- und Corporate Design Manuals, aber auch auf die Nutzung bereitgestellter Templates und Datenbanken. Selbstverständlich sind heute die elektronischen Vorlagen für den Arbeitsalltag. Hier handelt es sich vor allem um die digitalen Templates für typische Word- und Excel-Anwendungen sowie PowerPoint-Vorlagen für Präsentationen und Web-Anwendungen, das Handling und die Weitergabe korrekter Logo-Dateien an Dritte usw. Es ist wichtig, dass die Verwendung der diversen digitalen Templates gut dokumentiert ist. Die Dokumentation muss einfach und verständlich sein, sie muss sehr nutzenorientiert sein und dem Anwender Tipps und Tricks für die schnelle und effiziente Anwendung im Alltag vermitteln.

Ein weiterer Aspekt für die Implementierung und Dokumentation ist die Frage nach dem Wann, dem Wie und dem Umfang der Einführung. Hier gibt es keine Regel. Diese Entscheidung ist immer abhängig von der Situation des Unternehmens. Bei einer Markteinführung gibt es einen eindeutigen Startpunkt, zu dem alle grundlegenden Materialien im neuen Corporate Design vorhanden sein müssen. Bei einem Merger kann es einen definierten Zeitpunkt geben, zu dem konsequent alles ausgetauscht sein muss. Bei einem Relaunch kann es eine definierte Phase geben, in der das Neue sukzessive das Alte ablöst. Je größer die Organisationen sind, desto mehr ist die logistische Komponente zum Zeitpunkt der Einführung für eine erfolgreiche Implementierung zu planen.

Training für positive Customer Touchpoints

Die gute Dokumentation von Corporate Design, Corporate Wording, Corporate Communication sowie Corporate Behavior ist in der Implementierungsphase einer neuen Marke oder während des Relaunches einer Marke von großer Bedeutung. Gut dokumentiert, stehen Informationen schnell und gut zugänglich an diversen Stellen und in verschiedenen Medien zur Verfügung. Doch Lesen und Anwenden allein führt nur in einem gewissen Maß zum Erfolg.

Über Trainings lassen sich die Mitarbeiter, die Markenbotschafter des Unternehmens, am besten erreichen. Der Bedarf an markenorientierten Trainings muss dabei immer individuell definiert werden. Als Branding Agentur begleiten wir diesen Weg.

  • Hilfreich für die tägliche und kongruente Anwendung des Erscheinungsbildes sind Trainings und Workshops, die sich mit der korrekten und effizienten Nutzung von digitalen Templates befassen. Office-Programme sowie diverse Web-Templates für Newsletter, E-Mailings, Posts u. Ä. gehören in diesen Bereich und geben den Anwendern Sicherheit.
  • Daneben bieten sich Wording-Workshops an: Statt austauschbarem Text von der Stange überzeugt eine starke Marke mit individuellem Stil, mit klaren Aussagen und begeisternder Sprache.
  • Auch Vertriebstrainings kommen in Frage, bei denen es nicht um die Produktpräsentation, sondern um die Unternehmenspräsentation und das lockere Storytelling geht. Dies betrifft tägliche Präsentationen genauso wie spezielle Situationen auf Messen und Events.
  • Grundlagen-Trainings für Markenbotschafter, die in der ersten Linie mit dem Kunden zu tun haben. Je mehr diese Personengruppe mit den Markenwerten, der Markenbotschaft und den Geschichten rund um die Marke vertraut sind, umso überzeugender können sie diese glaubwürdig in die tägliche Kommunikation einbinden.
  • Auf einmal vor der Kamera … Tipps und Tricks im Kameratraining helfen, sich sicherer zu bewegen, freier zu sprechen und lockerer sich selbst und die Marke zu präsentieren. Auch das ist ein wesentlicher Teil der Markenarbeit und der Markenwahrnehmung.

Aus vielen Projekten bündelt sich hier praktisches Wissen in der Branding Agentur, das über Trainings die Menschen in den Unternehmen erreicht und die schnelle Markenimplementierung ermöglicht.

Direkter Kontakt